Was die Bibel Wunder nennt - und wie moderne Exegese damit umgeht

Di, 6.3.2018 9:30-12 Uhr
Ort
Ev. Kirchenkreis Koblenz, Superintendentur
Mainzer Str. 81
56075 Koblenz
Parkplätze in der Mainzer Strasse (0,75 €/Std.)
Fußweg zum Hauptbahnhof: ca 1 km = 13 Min.
Bushaltestelle der Linien 571 und 573 „Kaiserin-Augusta-Anlagen“
Behinderten WC
Thumbnail des Veranstaltungsortes
Bild des Veranstaltungsortes
Beschreibung
Prof. Sr. Dr. Margareta Gruber OSF, Professorin für Neues Testament an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar
Art der Veranstaltung
Fortbildungen / Seminare / Vorträge
Weitere Informationen
Das Wunder ist „des Glaubens liebstes Kind“ – doch dem modernen Menschen eher peinlich? Gleichzeitig gibt es ein verstärktes Interesse für Heilungen und Wunder, nicht zuletzt jenseits der Grenzen von Kirche. Weder ein rein naturwissenschaftliches Verständnis noch eine historisierende Nachfrage wird dem gerecht, was die Bibel Wunder nennt. Der Vortrag will unterschiedliche Ansätze der gegenwärtigen Wunderexegese vorstellen und ins Gespräch bringen
Veranstalter / veröffentlicht von:
Margit Büttner
Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V., Aussenstelle Koblenz
Mainzer Straße 81
56075 Koblenz
mbuettner@eeb-sued.de
http://www.eeb-sued.de
Tel. 0261-9116164