Bild der Veranstaltung
Holger Hagedorn bei der Tor-Probe. Foto: Dr. Sophie Sümmermann

RUACH - OD3M

Ausstellungseröffnung
Fr, 13.5.2022 19-20:30 Uhr
Veranstalterin
Eine Kooperationsveranstaltung der Evangelischen Akademie im Rheinland
Themenbereich
Wissenschaft
Kurzbeschreibung
Installation von Holger Hagedorn
Mehr Informationen
Am 13. Mai 2022 um 19 Uhr findet anlässlich der Ausstellungseröffnung eine Veranstaltung statt. Die Einführung hält Pfarrer Thomas Luxa. Ein Gespräch zwischen dem Künstler Holger Hagedorn und Dr. Frank Vogelsang zur Installation wird durch eine musikalische Begleitung von Kirchenmusikdirektor Martin Bambauer bereichert.

Zur Installation:
Mit seiner Arbeit »ODEM RUAH« nimmt Künstler Holger Hagedorn die Weite des Gebäudes der Konstantin Basilika auf und rückt den Atem ins Bewusstsein. Seine Installation besteht aus zwölf Elementen und kann durch drei fünf Meter hohe Tore betreten werden, in ihr verschmelzen Licht, Klang und Atem.
Zentrum der Installation »ODEM RUAH« ist eine dreieckige Skulptur, ein Symbol für den Glauben an Gott als Vater, Sohn und Geist. Im Inneren der Säule erscheint eine schwebend anmutende Lichtkugel, pulsierend wird sie heller und dunkler, dazu weht ein Wind, der einem Atemzug gleicht. Im Ausgang der Tore stehen Fahnen, vier auf der linken und drei auf der rechten Seite. Die Kugel steht auf einer Säule auf einem Dreieck und hat vier Stützen, symbolisiert also die Dreifaltigkeit, auf der die Welt des Menschen, stellvertretend dargestellt durch die vier Stützen, der vier Himmelsrichtungen basiert.
Vieles raubt den Menschen den Atem. Holger Hagedorn erklärt, dass sein Werk in der Konstantin-Basilika geprägt sei von seinen Gedanken zur Corona-Pandemie und dem schrecklichen Erstickungstod von George Flyod in den Vereinigten Staaten. Atemnot und Stillstand, zerbrechende gesellschaftliche Normen und ein alles überrennender Rassismus lassen eine Welt entstehen, die aus den Fugen gerät.
Der Heilige Geist hält dagegen: Er schafft Beziehung, ist Quelle und Ausdruck der Liebe, er verbindet und unterscheidet, er schafft Einheit und garantiert zugleich Vielfalt.

Zur Ausstellung:
In der hebräischen Bibel steht der Begriff »Ruach« für den fließenden Atem der Menschen, den wehenden Wind in der Natur und den alles durchströmenden Geist Gottes. Seine künstlerische Darstellung präsentiert die Evangelische Kirche im Rheinland zu Pfingsten an fünf Orten mit der Ausstellungsreihe »RUACH · Atem · Wind · Geist«. Fünf international renommierte Künstler*innen bekommen in ausgewählten Kirchen einen Raum für das Entfalten und Gestalten.
Jede der fünf Ausstellungen wirkt für sich. In ihrer Gesamtheit entwerfen sie gemeinsam ein ganzheitliches Bild von Ruach, bei dem die Besucher*innen den Geist auf unterschiedliche Weisen erleben können.
Reihe
Ausstellungsreihe RUACH - ATEM.WIND.GEIST.
Kooperationspartner:innen
Weitere Informationen zur Ausstellungsreihe, den Orten und Besuchszeiten finden sie unter: www.kunst.ekir.de
Anmeldung und praktische Hinweise
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten
Der Eintritt ist frei.
Ansprechpartner:in
Akademiedirektor Dr. Frank Vogelsang
Leiter Stabsstelle „Gesellschaftliche Verantwortung“
im Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche im Rheinland
Studienleiter Themenbereich: Wissenschaftliche Moderne
https://www.mensch-welt-gott.de/
Tel.: 0228 479898-50
Veranstaltungsort
Konstantin-Basilika (Evangelische Kirche zum Erlöser)
Konstantinplatz 10
54290 Trier
Veranstalter / veröffentlicht von: Bild / Logo Evangelische Akademie im Rheinland
Evangelische Akademie im Rheinland
Tagungen und Austausch zu aktuellen Fragen in Kirche und Gesellschaft
Friedrich-Breuer-Str. 86
53225 Bonn
info@akademie.ekir.de
http://www.ev-akademie-rheinland.de
Online-Redaktion:
Martina Steffen
Tel.: 0228 479898-52
Fax: 0228 479898-59
martina.steffen(at)akademie.ekir.de

Besuchen Sie uns in den sozialen Medien!
Twitter: www.twitter.com/EvAkaRhein
Facebook: https://www.facebook.com/ev.akademie.rheinland
Instagram: https://www.instagram.com/evakarhein/
YouTube eair-diskurse: https://www.youtube.com/c/eair-diskurse
[804]