Maria vor und nach der Reformation

Mi, 14.8.2019 14-17 Uhr
Ort
Ev. Gemeindehaus Oberbieber
Pfr.-Herbert-Köhler-Straße 1
56566 Neuwied-Oberbieber
Beschreibung
Spuren der Mutter Jesu in Bibel und Legende, Glauben und Brauchtum
Art der Veranstaltung
Fortbildungen / Seminare / Vorträge
Weitere Informationen
Was geht Maria uns Protestanten an? Vor einigen Jahrzehnten hätte man noch so gefragt. Maria war „typisch katholisch“ und damit für Evangelische „erledigt“.
In Zeiten, in denen das christliche Erbe immer mehr schwindet, sind konfessionelle Abgrenzungen überholt. Maria gehört zum „kulturellen Erbe“ der christlichen Welt, überall hat sie ihre Spuren hinterlassen in Literatur, Musik und Kunst, in Theologie, Liturgie und volkstümlichem Brauchtum.
In Vortrag und Gespräch werden einige davon aufgezeigt. Ziel ist es, Verständnis für die Wertschätzung von Maria zu gewinnen.

Anmeldung bei bei Ursula Richarz, Telefon 02635/2991
Veranstalter / veröffentlicht von:
Margit Büttner
Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V., Aussenstelle Koblenz
Mainzer Straße 81
56075 Koblenz
mbuettner@eeb-sued.de
http://www.eeb-sued.de
Tel. 0261-9116164