Verantwortung für das geschichtliche Erbe: Wie wird Gedenken in Zukunft aussehen?

Di, 10.3.2020 9:30-12 Uhr
Ort
Ev. Kirchenkreis Koblenz, Superintendentur
Mainzer Str. 81
56075 Koblenz
Parkplätze in der Mainzer Strasse (0,75 €/Std.)
Fußweg zum Hauptbahnhof: ca 1 km = 13 Min.
Bushaltestelle der Linien 571 und 573 „Kaiserin-Augusta-Anlagen“
Behinderten WC
Thumbnail des Veranstaltungsortes
Bild des Veranstaltungsortes
Art der Veranstaltung
Ansprechpartner
Margit Büttner, Pfarrerin, Bildungsreferentin mbuettner@eeb-sued.de
Telefon 0261-9116164
Weitere Informationen
Joachim Hennig ist seit vielen Jahren in der Gedenkarbeit für NS-Opfer tätig und dadurch vielen Koblenzerinnen und Koblenzern bekannt.
Diese wichtige Arbeit hat im Bewusstsein der Menschen bereits vieles bewirkt. Mit dem zeitlichen Abstand zu den Ereignissen verändert sich jedoch das Gedenken: es gibt kaum noch persönliche Erinnerungen, nur noch ganz selten begegnet man Zeitzeugen. Generationen lösen einander ab, ein hoher Prozentsatz von zugewanderten Menschen gehört zur Gesellschaft, ohne dass die deutsche Geschichte auch „ihre Geschichte“ ist. Welche Bedeutung hat das für die Gedenkarbeit? Wie wird Gedenken in Zukunft aussehen?
Veranstalter / veröffentlicht von:
Margit Büttner
Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V., Aussenstelle Koblenz
Mainzer Straße 81
56075 Koblenz
mbuettner@eeb-sued.de
http://www.eeb-sued.de
Tel. 0261-9116164