ÄNDERUNG: Gottesbilder der Gewalt in der Bibel verstehen

Sa, 12.6.2021 10 Uhr - So, 13.6.2021 14 Uhr
Kategorie
Theologie und Spiritualität; Gemeinde und Gottesdienst ; Kommunikation und Seelsorge
Untertitel
Exegetisch-homiletisches Arbeiten mit ausgesuchten Bibelstellen
Ausführliche Beschreibung
++++ Aufgrund der landeskirchlichen Empfehlungen zum Umgang mit dem Coronavirus wird diese Veranstaltung auf 23.-24.10.2021 verschoben ++++

Vielfältig sind die Bilder für Gottes Handeln in der Bibel. Sie reichen von zerstörenden bis zu lebensfördernden Aussagen. Gerade die „dunklen Seiten Gottes“ werden in der Verkündigung eher verdrängt oder auch instrumentalisiert in Erziehung und Moral.

Die Kirche hat in der Vergangenheit oft einen Gegensatz zwischen den beiden biblischen Testamenten aufgebaut und vom strengen, rächenden und gewalttätigen Gott des Alten Testaments und vom gütigen, barmherzigen Vater des Neuen Testaments gesprochen. Damit ging eine Abwertung der Schriften Israels und in Folge die Abwertung des jüdischen Volkes einher.

Das Seminar wird sich an ausgewählten biblischen Texten mit den spannungsreichen Gottesbildern (gewalttätig, rächend, zornig, richtend, grausam, eifernd und gütig, liebend, barmherzig) auseinandersetzen, um so das eigene Gottesbild zu reflektieren und ein tragfähiges Verhältnis zur religiösen Tradition zu gewinnen.

Zielgruppe: Prädikant*innen

Anmeldung bis 24.09.2021
Kostenhinweis
65,- €
Veranstaltungsort
Haus Wiesengrund, Überdorf
Überdorf 7
51588 Nümbrecht-Überdorf
Referent/in
Dr. Norbert Ittmann, Bärbel Krah
Veranstalter / veröffentlicht von:
Zentrum Gemeinde und Kirchenentwicklung

Missionsstraße 9 a
42285 Wuppertal
gemeinde-kirchenentwicklung@ekir.de
0202 2820-300
[848]